Ob frische Äpfel, getrocknete Apfelringe oder Apfelchips: Das beliebteste Obst der Deutschen, das übrigens zur Familie der Rosengewächse zählt, erfreute sich bereits im Mittelalter äußerster Beliebtheit. Schon damals trocknete man die fruchtigen Vitaminbomben, um sie länger haltbar zu machen, und auch in Dürreperioden nicht auf sie verzichten zu müssen. Wo früher das in Scheiben geschnittene Obst lediglich an der Luft getrocknet wurde, sind die Möglichkeiten zur Produktion von getrockneten Apfelringen heute fortgeschrittener. In unserer knabbetti Manufaktur in Bakum beispielsweise werden die liebevoll von Hand vorbereiteten Apfelringe bei einer Temperatur von maximal 75 Grad Celsius langsam und schonend bis zu einem Restfeuchtegehalt zwischen 5 und 20% getrocknet. Bei höherer Temperatur steigt die Gefahr, dass die getrockneten Apfelringe verbrennen, und auch der jeweilige charakteristische Geschmack der verwendeten Apfelsorte geht verloren. Zudem bleiben aufgrund unserer schonenden Trocknung fast alle gesunden Inhaltsstoffe der Ausgangsfrucht erhalten. Und davon hat insbesondere der Apfel schließlich jede Menge: Viele Vitamine und zahlreiche Mineralstoffe wie Kalzium, Eisen, Magnesium, Phosphor, Kalium, Natrium, Kupfer und Mangan finden sich in den fertigen, getrockneten Apfelringen dank des Feuchtigkeitsentzugs in einer bis zu 5-fach höheren Menge als in der gleichen Menge frischer Äpfel. Die Konzentration der Inhaltsstoffe sorgt außerdem für den intensiven Geschmack der getrockneten Apfelringe, den Fans des Trockenobstes so schätzen. Doch nicht nur geschmacklich punkten sowohl frische Äpfel als auch getrocknete Apfelringe bzw. Apfelchips: Der regelmäßige Konsum von Äpfeln soll das Risiko einer Erkrankung an Diabetes mellitus, Asthma, Gefäßerkrankungen sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken und eine cholesterinsenkende Wirkung haben. Selbst eine krebsvorbeugende Wirkung zählt zu den Pluspunkten von Äpfeln, getrockneten Apfelringen und Apfelchips, die ganz nebenbei im Vergleich zu Schokolade und Fruchtgummi mit wesentlich geringerer Kalorienmenge einen weiteren gewichtigen Vorteil haben. Wer häufig getrocknete Apfelringe oder Apfelchips knabbert, kann sogar seiner Verdauung auf die Sprünge helfen, denn sie enthalten bis zu 12 Mal mehr Ballaststoffe als Frischobst. Diese sind nötig, um Giftstoffe aus dem Körper zu transportieren und die Verdauung anzuregen. Unter den verschiedenen Geschmacksrichtungen der getrockneten Apfelringe, die vom verwendeten Ausgangsobst abhängen, findet sich für jeden der passende Favorit: Der lieblich-süße Jonagored beispielsweise ergibt ebenso süße getrocknete Apfelringe, während aus dem spritzigen Ingrid-Marie etwas säuerlichere getrocknete Apfelringe hergestellt werden können. Alle diese leckeren Varianten sowie weitere schmackhafte Obstchips findest Du selbstverständlich in unserem Shop. Die getrockneten Apfelringe eignen sich nicht nur zum Snacken zwischendurch, sondern Du kannst sie auch nutzen, um andere Speisen wie Müsli, Joghurt, Quark, Kuchen oder auch eine Bowle zu ergänzen und aufzupeppen. Um Aroma und Geschmack zu erhalten, empfiehlt es sich, die getrockneten Apfelringe stets kühl und dunkel zu lagern.