Bei Zimt denken viele sofort an Weihnachten. Dabei handelt es sich bei dem Gewürz auch um ein beliebtes Heilmittel.

 

Zimt ist eines der ältesten Gewürze und wurde angeblich schon 3000 v. Chr. in China verwendet. Zimt bedeutet für uns ein bisschen Exotik, die sich heutzutage fast jeder leisten kann. Früher dagegen war er fast unerschwinglich teuer.

Vorwiegend dient die Zimtrinde als Gewürz und Aroma und wird meist in Form von Rollen, Bruch, Öl oder in Pulverform angeboten.

Zimt ist jedoch auch ein vielfältiges Heilmittel und wurde überdies im Mittelalter in Verbindung mit Honig dazu genutzt, die Lust und Manneskraft zu stärken. Besonders wegen seiner Blutzucker senkende Wirkung erfährt er immer mehr Aufmerksamkeit, denn Studien deuten darauf hin, dass Zimt in der Lage ist die Behandlung bei Diabetes zu unterstützen. Des Weiteren wird er traditionell bei Appetitlosigkeit und Verdauungsbeschwerden eingesetzt, aber auch bei Entzündungen, Rheuma und Kreuzschmerzen. Außerdem wird ihm eine stimmungsaufhellende und beruhigende Wirkung nachgesagt. Weiterhin hat er auch desinfizierende Eigenschaften. Das im Zimt enthaltende Eugenol wird in der Zahnmedizin als schmerzlinderndes antibakterielles Mittel eingesetzt.

Aber Vorsicht, denn im Zimt ist das, in hohen Dosen als gesundheitsschädlich geltende Cumarin enthalten. Cumarin kann bei Überdosierung und bei empfindlichen Menschen Kopfschmerzen verursachen. Besonders viel dieses Stoffes ist im Cassia-Zimt enthalten.

 

Bei unseren Zimt-Apfelchips braucht man sich allerdings keine Sorgen zu machen. So lecker diese auch sind, aber eine Cumarin-Überdosis wird auch bei großen Mengen unserer fruchtig-leckeren Apfelchips schwierig 😉

 

Und da Äpfel und Zimt zusammenpassen wie Brot und Butter, versucht mal unsere fruchtigen knabbetti Apfelchips „Zimt“. Diese könnt ihr ganz einfach online in unserem Shop bestellen.