Mein Name ist Nicolai. Ich studiere an der Hochschule Osnabrück im Studiengang „Wirtschaftsingenieurwesen Lebensmittelproduktion“ und ich absolvierte während meiner Semesterferien für 4 Wochen ein Praktikum bei knabbetti. Entsprechende Vorkenntnisse und Interesse an der Lebensmittelbranche waren also vorhanden ☺ Mit diesem Blog-Beitrag möchte ich euch, liebe knabbetti-Freunde, mal von meinen Blick auf die Dinge, sowie meinem ersten Arbeitstag erzählen.

Das erste Mal aufmerksam geworden auf knabbetti bin ich im 1. Semester meines Studiums im Rahmen eines Fachsymposiums, zu dem unsere Hochschule regelmäßig unterschiedlichste Unternehmen des Agrar- und Lebensmittelsektors einlädt. Zum damaligen Zeitpunkt kannte ich Trockenobst nur aus Müsli in Form von Rosinen und als Hauptzutat in Früchtebrot.
Da ich aber schon immer ein überzeugter Fan von natürlicher und gesunder Ernährung war und Früchte sich bekanntlich ja nie verkehrt anhören, entschloss ich mich für eine Bewerbung bei knabbetti. Dem fruchtigen Knabberspaß musste auf den Grund gegangen werden!

Natürlich sollte ich nicht vergessen zu erwähnen, praktische Erfahrung zu sammeln, das war der ausschlaggebende Punkt für mein Praktikum. Aber wieso nicht das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden !?

Gesagt, getan – nach einigen Emails und Telefonaten stand es dann fest, nun war ich also offiziell ein Praktikant bei knabbetti.

An meinem ersten Tag wurde ich von Christina, einem der Gesichter hinter den fruchtig-leichten Obstchips direkt sehr freundlich empfangen, nach einem ausführlichem Gespräch über meine Arbeits- und Projektthemen während der kommenden Wochen, durfte ich die Produktion dann mal genauer unter die Lupe nehmen. Der Begriff Manufaktur ist hier verinnerlicht, das Stichwort lautet „Handarbeit“. Entkernen, schneiden, legen, trocknen, es wird tatsächlich einiges aus Handarbeit geschaffen. Um zukünftig dafür zu sorgen, dass euch die knabbetti Obstchips niemals ausgehen, konnte ich darüber hinaus die neue Schneidemaschine in Aktion erleben. Wahnsinn, ein Erlebnis 😉

Nachdem ich mir ein Bild der Produktion machen konnte, war das Lager an der Reihe. Riesige Mengen an Fruchtchips, aufgetürmt zu Bergen. Ein Schlaraffenland für jeden Liebhaber.
Da durfte dann selbstverständlich die „geschmackliche Qualitätskontrolle“ nicht fehlen, ich kann bestätigen, diese Chips sind einfach fruchtig!

Den Rest des Tages verbrachte ich dann anschließend vor dem Laptop um bei einigen kleinen Projekten zum Internetauftritt mitzuwirken. Euch schwirrt aber sicherlich schon eine ganz andere Sache im Kopf herum, „sind knabbetti-Obstchips wirklich so natürlich ?“
Diese Frage kann ich mit einem klaren Ja! beantworten, hier kommt außer den Obstchips nun wirklich Garnichts in die Tüte.

knabbetti – das ist 100% Obst und 100% Geschmack!