Die Apfelsorte Alkmene ist eine der weniger bekannten Sorten. Sie wurde erstmals 1930 am Institut für Acker- und Pflanzenbau in Müncheberg gezüchtet. Der Apfel Alkmene wird der Apfelsorte Malus domestica zugeordnet und ist eine Kreuzung aus Cox Orangenrenette und Geheimrat Dr. Oldenburg.

Alkemene-Äpfel werden vor allem als Tafeläpfel verwendet und eigenaen sich sehr gut zum Frischverzehr und zum Backen. Der Geschmack ist leicht säuerlich und das Fruchtfleisch wird als mittelfest klassifiziert. Die Pflückreife der Äpfel ist ca. ab Ende August, die Genußreife von ca. September bis November erreicht. Somit zählt der Apfel auch zu den frühreifen Apfelsorten.

Da es sich um eine „Alte Sorte“ handelt, sind Alkmene-Äpfel nicht in allen Anbaugebieten zu finden. Vor allem im Alten Land gibt es noch viele Obsthöfe, die die Sorte kultivieren. Aber auch in der Bodenseeregion wird diese Apfelsorte noch angebaut.

Weitere Informationen: