Wir erinnern uns alle, in diesem Jahr war der Winter besonders lang.
Das hat einen großen Einfluss auf die Natur, alles ist in diesem Jahr etwa 3 bis 4 Wochen später dran. Auch wir bei knabbetti merken das. Bei uns bestimmt die Natur den Rhythmus! So sind die Äpfel und Birnen in diesem Jahr auch später reif als sonst. Wir verarbeiten ausschließlich Obst, das die Genussreife hat.

Die Obstbauern unterscheiden zwischen Pflückreife und Genussreife. Die Pflückreife bezeichnet den Zeitpunkt, an dem das Obst die optimale Reife zum Pflücken hat. Bei manchen Apfelsorten entspricht die Pflückreife auch der Genussreife. Das muss aber nicht so sein, denn es gibt viele Sorten, die erst durch Lagerung zur Genussreife kommen. Gerade früher, zu Zeiten unserer Großeltern, war das besonders wichtig, um auch in den Wintermonaten noch frisches Obst essen zu können. Die Genussreife ist der Zeitpunkt bei dem der Apfel oder die Birne ihr volles Aroma entfaltet hat. Die Apfelsorte Delbarestival gehört zum Beispiel zu den Sorten, die auch direkt vom Baum super schmeckt, allerdings ist er nicht so gut lagerfähig. Zu den so genannten Wintersorten, also die Sorten, die ihre Genussreife erst durch Lagerung entwickeln , zählen zum Beispiel der Cox Orange, Gloster, aber auch die Rote Sternrenette oder der für Bratäpfel so beliebte Boskoop.

Im letzten Jahr war um diese Zeit die Ernte der Apfelsorten Elstar und Gala schon fast durch bzw. im vollen Gange. Die Haupterntezeit beim Elstar ist Anfang bis Ende September. In diesem Jahr fängt sie in vielen Regionen allerdings gerade erst an… Falls sich also jemand wundert, dass der Elstar vielleicht noch nicht so schmeckt wie sonst: Einfach noch etwas liegen lassen! Dann wird das schon 🙂
Die Natur bestimmt den Rhythmus, in diesem Jahr müssen wir etwas mehr Geduld haben. Aber das lohnt sich, denn die neue Ernte schmeckt auch in diesem Jahr wieder fantastisch.