Es gibt ja unzählig viele Gedenken- und Aktionstage und seit 2010 gibt es offiziell den “Tag des deutschen Apfels”. Der Tag des Apfels ist nicht nur dem Apfel als solches, sondern auch gerade den heimischen Apfelsorten gewidmet. Das finden wir super! Bei den Äpfel gibt es einen so unglaublich großen Sortenreichtum und kaum einer weiß es! In Deutschland gibt es allein schon etwa 1.500 Sorten (!!), wobei nur ein Bruchteil von denen eine wirtschaftliche Bedeutung hat und dadurch leider auch immer mehr Sorten in Vergessenheit geraten. Im Garten neben unserer knabbetti Produktion haben wir zum Glück einige alte Apfelbäume stehen. z.B. Boskoop (der eigentlich “Schöner aus Boskop” heißt), Ingrid-Marie (ein Traum von Apfel) oder auch den Borsdorfer Apfel. Der Borsdorfer wird auch als Zisterzienser Apfel bezeichnet und gilt als eine der ältesten dokumentieren Apfelsorten (um 1100 wurde er erstmals erwähnt). Und bald wollen wir noch einen Apfelbaum mit der Sorte Zuccalmaglios Renette pflanzen. Bestellt ist er schon! Das ist eine mittlerweile schon sehr selten gewordene Sorte. Die Äpfel sind eher mittelgroß, saftig und würzig im Geschmack. Bis wir den ersten Apfel ernten können, wird es wohl noch etwas dauern. Von der Pflanzaktion machen wir natürlich Fotos und werden euch berichten.

Auf dem Foto seht ihr, wie Christina im Herbst nach dem ersten Apfel von knabbettis ersten Apfelbaum Ausschau hält. Den Baum haben wir nämlich zur knabbetti Gründung geschenkt bekommen 🙂